Kategorie-Archiv: Psychologie

Big Data kills the Psychology-Star?

Wer in den 1990er Jahren Psychologie studierte, der musste noch lernen von Hand Korrelationen und Standardabweichungen zu berechnen um den gefürchteten Statistikschein zu ergattern. Manche sagten Statistik sei gar nicht wichtig, andere sagten ohne Statistik sei alles nichts. Fest stand der Statistikschein war überwiegend Freibrief, der seine Inhaber hoffen ließ sich nie mehr mit diesem ungebliebten Sujet auseinandersetzen zu müssen. Eine Hoffnung, die sich für die meisten zerschlug, wenn sie sich daran machen sollten eine Diplomarbeit zu schreiben. Da konnte man nur hoffen einen Statistikfreak im Bekanntenkreis zu wissen, der sich mit Feuereifer auf die Daten stürzte, die man in einer kleinen Fragebogenstudie zusammengesammelt hatte – um fortan möglichst niemals mehr mit Zahlen und Statistiken konfrontiert zu werden, es sei denn sie begegneten einem als Infografiken im viel geschmähten FOCUS.

Weiterlesen

Share

Brainteaser im Bewerbungsgespräch

Wie viele Tennisbälle passen in ein Telefonhäuschen? Was soll man auf solch eine Frage  im Bewerbungsgespräch antworten?

„Keine Ahnung“ oder „Es gibt gar keine Telefonhäuschen mehr“ oder vielleicht bemüht man sich eine komplizierte Berechnung anzustellen, die einen ungefähren Näherungswert darstellt? Vielleicht gehört man auch zu den Mutigen, die das Gegenüber darauf aufmerksam machen, dass es für den Job vollkommen irrelevant ist, ob man diese Frage beantworten kann. Mit der letzten Möglichkeit wird man sich allerdings bei vielen Personalverantwortlichen unbeliebt machen. Leider. Denn viele Personalverantwortliche lieben so genannte Brainteaser. Und es ist sehr schwer ihnen diese Liebe auszutreiben.

Weiterlesen

Share

Neues Buch – Karriereberatung

Aus der Verlagsankündigung: Der Wandel von der stabilen Erwerbsbiografie zur instabilen Patchworklaufbahn verlangt von Karriere- und Berufsberatern eine besondere Herangehensweise. Die Autoren stellen Coaching-Methoden vor, die Personen in beruflichen Umbruchsituationen bei der aktiven Gestaltung des Berufswegs helfen und vorhandene Ressourcen aktivieren. Praxisnah und direkt einsetzbar beschrieben, können die wissenschaftlich fundierten Verfahren auf zahlreichen Feldern eingesetzt werden: von der Beratung Jugendlicher bis zum Coaching von Fach- und Führungskräften.

Das Buch ist die zweite, überarbeitete Auflage des Buches „Kompetenzorientierte Laufbahnberatung“.

Share